NERO [new dimensions]

Nothing | Everything | Realization | Otherside

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

November 2017

MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender

Die neuesten Themen

» Nico's Wohngemeinschaft
Di 21 Feb 2012, 22:53 von Nico

» Arztpraxis: Dr. med. Michael Meyer
So 19 Feb 2012, 23:56 von Nika

» Besuch
So 05 Feb 2012, 11:26 von Julia

» Julia´s Wohnung
Mo 30 Jan 2012, 15:52 von Julia

» ~Tami's Zimmer~
Mi 25 Jan 2012, 13:28 von Julia

» Bar Sanguis
So 22 Jan 2012, 20:36 von Nika

» ~Tami~
So 22 Jan 2012, 00:57 von Hauptadministrator

» Luca
Sa 21 Jan 2012, 13:24 von Hauptadministrator

» Julia Diedrich
Sa 21 Jan 2012, 13:17 von Hauptadministrator

» Nikas Wohngemeinschaft.
Mo 16 Jan 2012, 00:55 von Nico

Informationen

So 08 Jan 2012, 03:25 von Hauptadministrator

Dies ist ein RPG (Rollplay Game) in dem dir die Möglichkeit geboten wird einen Charakter nach deinen Wünschen zu gestalten.
Dieses RPG basiert auf dem echten Leben und spielt in Deutschland mit dem Stand der heutigen Zeit.
Dir wird hier die Möglichkeit geboten dein Leben nach deinen Wünschen zu verfassen.
Es ist egal ob du als kleines Kind startest oder bereits erwachsen bist.




    Bar Sanguis

    Austausch

    Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 21:10

    Wie jede Nacht drängte ich mich durch die dunkel gekleideten Gestalten,um die Drinks an ihren Bestimmungsort zu verfrachten. Mittlerweile war ich geübt im Umgang mit dem Tablett und plötzliche Bewegungen einer Person,die tanzte,brachte mich nicht mehr aus der Fassung. Elegant wie eh und je stolzierte ich mit dem Bier in der Hand zum Ecktisch. Für heute Nacht wäre das die letzte 'Bestellung',dann hätte auch ich endlich frei und konnte mich dem Ruf der Nacht hingeben. Mit einem Lächeln auf den Lippen,stellte ich das Bier vor die Person,der ich bis jetzt noch keinen Blick gegönnt hatte. Warum auch? Meistens sahen sie alle gleich aus. "Bittesehr,ihr Bier."
    Doch als ich nun den Kopf hob und die Gestalt erblickte,stockte mir kurzzeitig der Atem.
    "Verdammt..." ,entschlüpfte es mir. Der Typ sah gut aus. Groß, extravagant gekleidet und er war gepierct ..

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 21:26

    Ich sah zu der Kellnerin auf, die mir nun endlich mein Bier brachte. Ich hatte aber auch lange warten müssen. Doch ihr sei verziehen, bei dem Anblick den sie mir Bot. Sie sah recht fertig aus, um nicht zu sagen: durchgenommen. So stellte man sich doch eine Frau in seinem Bett vor; nach einer heißen Nacht. Und ihre Kleidung dämmte das Verlangen nach einer solchen Nacht kein Stück - ein kurzer Rock und eine weiße Bluse verdeckten mir den Blick auf intimere Stellen ihres Körpers. Ein Lächeln huschte über meine gepiercten Lippen, als ich das Wort hörte, welches ihr entschlüpfte als sie mich sah. Zog ich sie etwa an? Unwahrscheinlich wäre es bei meiem Aussehen nicht. Selbstverliebt? Kein Stück! Ich rutschte auf der Bank, auf der ich saß, etwas zur Seite und machte somit Platz für die Schönheit. "Willst du dich nicht zu mir setzten?", fragte ich sie direkt und die Pflichten ihres Jobs missachtend.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 21:34

    Verdutzt starrte ich ihn an. "Wie meinen?"
    Hatte ich ihn richtig verstanden? Dieser Adonis wollte,dass ich neben ihm Platz nahm? Rasch blickte ich mich um. Nein. Kein weiteres weibliches Wesen,welches er hätte ansprechen können,war in unmittelbarer Nähe. Wieso sollte er das wollen? Immerhin sah ich ziemlich fertig nach meiner Schicht aus. Attraktiv war etwas anderes. Seufzend schüttelte ich den Kopf. " Kommt dir denn nicht in den Sinn,dass ich arbeite,mein Lieber?".
    Schließlich richtete ich mich wieder zu meiner vollen Größe auf,welche mit den High Heels stolze 1,82m maß.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 21:50

    Ich seufzte. "Kannst du denn deine Arbeit nicht für ein paar Momente vergessen und es dir bei mir gut gehen lassen?" Ich lächelte weiter. Dann packte ich sie am Handgelenk und zog sie auf den freien Platz neben mich. "Ich wäre über deine Gesellschaft sehr angetan." Meine Hand wanderte unter ihr Kinn und drehte ihren Kopf zu mir. Meine Lippen waren ein paar Zentimeter von ihren entfernt. Meine Blick verfing sich in ihren blau grauen Augen. "Wärst du das etwa nicht?"

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 21:58

    Empört blickte ich ihm ins Gesicht. Was sollte das werden? Er konnte mich doch nicht einfach neben sich ziehen...Die Kerle wurden aber auch immer unverfrorener. Naja...Eigentlich hatte ich nichts dagegen einzuwenden..bei einem solch gut aussehenden Exemplar von Mann. Und dennoch würde ich ihn in seine Schranken verweisen.Doch bevor ich dies konnte,schlug mir sein Alkoholatem entgegen. Puuh..Da hatte jemand aber eine ganz schöne Fahne. Kein Wunder,warum er derart direkt und offen war. Das rettete ihn noch vor einer schallenden Ohrfeige.
    "Ich wäre sehr über deine nüchterne Gesellschaft angetan,mein Großer. Doch in deinem jetzigen Zustand bezweifle ich,dass wir etwas sinnvolles zustande bringen würden."
    Ich hob die Hand,griff nach seinen Finger und zog sie von meinem Kinn. " Wie wär's ,wenn ich dir Gesellschaft leiste,solange du dein Bier trinkst.. und evtl. erkläre ich mich dazu bereit dir meine Nummer zu geben?"

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 22:09

    Sie zog meine Finger von ihrem Kinn. Fast empört sah ich sie an. Doch dies legte sich wieder rasch, als sie mir ihren Vorschlag unterbreitete. Mein Lächeln wurde zu einem Grinsen, dass einen Teil meiner weißen Zähne entblößte. Den ersten Teil ihrer Worte überhörte ich einfach. Mein Gehirn erkannte, in diesem Zustand, viel zu viele Möglichkeiten in der Nummer der jungen Frau, als das mich das Zweifeln dieser aus den Bahnen werfen könnte. Ich griff nach dem Bierkrug, den sie vor mich abgestellt hatte und nahm einen Schluck, allerdings nicht viel; schließlich wollte ich noch lange genug die Anwesenheit dieses göttergleichen Geschöpfs genießen. "Klingt gut. Sehr gut sogar." Und auch wenn sie mich auf Abstand halten wollte, so legte ich meinen Arm um ihre Schulter - ich hatte das seltsame Bedürfnis den umliegenden männlichen Gestalten zu zeigen, dass sie von nun an mir gehörte und somit mein Revier war. "Ich bin übrigens Nico", verriet ich ihr meinen Namen und wartete darauf, dass sie mir ihren nannte.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 22:14

    Ich konnte nicht anders. Ich musste einfach lachen. Sein Verhalten war zu..penetrant und zeitgleich köstlich amüsierend. Es war ihm anscheinend egal,dass ich versucht auf Abstand zu gehen. Er ignorierte diese kläglichen Versuche und schlang seinen Arm um meine Schulter. Fragend zog ich eine Augenbraue hoch. Da war aber jemand ziemlich...besitzergreifend? Wie lange kannte er mich? 2 Minuten? " Nika. Freut mich.",erwiderte ich kurz angebunden. Seine Nähe machte mich nervös. Er war einfach zu präsent und beeindruckend. " Und warum bistd u so ganz alleine ohne weibliche Gesellschaft?"

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 22:25

    Ich sah sie an. Ihre Augen scheinen meinen Blick zu fesseln. Ich riss mich beinahe von diesen weg und nippte wieder an meinem Bier. "Nun bin ich doch in weiblicher Gesellschaft? Selbst ein gutaussehender Koloss wie ich", nein, ich war kein bisschen eingebildet,"muss nicht immer in Begleitung unterwegs sein." Ich grinste. Wieder näherte ich mich der blonden Schönheit. "Eine wichtigere Frage ist: Wirst du noch irgendwo erwartet?" Ich hatte ein verlangen danach sie zu küssen. Doch statt dessen legte ich meinen Kopf auf ihrer Schulter ab - zu nahe wollte ich ihr auch wieder nicht treten.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 22:33

    Genervt verdrehte ich die Augen. Betrunkene. Immer das Gleiche. Je näher er mir kam,desto schneller schlug mein irritiertes Herz. Verdammt nochmal! Das hatte nicht schneller zu schlagen,nur weil ein Gott sich näherte. Beinahe hätte mein Herzschlag ausgesetzt,doch dann überlegte Nico es sich wohl anders und legte seinen Kopf auf meine Schulter. Erleichtert atmete ich aus. Odin sei Dank! Ich hätte nämlich keine Ahnung gehabt,wie ich darauf hätte reagieren sollen..."Ich? Nein,ich werde nicht erwartet. Höchstens von meiner Mitbewohnerin. Als Studentin hat Frau einfach zu wenig Freizeit. Die einzige Möglichkeit einen Mann kennen zu lernen,wäre während der Arbeit...~"
    Irgendwie hatten meine bösen,ganz bösen Finger den Weg in sein weiches Haar gefunden und spielte sachte mit jenem.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 22:38

    Ich sah auf. Es überraschte mich nicht nur, dass ihre Finger mit meinem Haar spielten, sondern auch diese zweideutigen Worte, die von ihr ausgingen. Ein Bekanntschaft machen während sie arbeitete. Das klang doh ganz nach mir. Und sofort machte sich mein trunkenes Gehirn mehr Hoffnung, als es vielleicht sollte. "Wenn du nicht erwartet wirst... Hättest du dann vielleicht Lust noch etwas mit mir zu unternehmen?"

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 22:42

    "Hmm..."
    Leise murmelte ich vor mich hin. Sollte ich noch etwas mit diesem Trunkenbold unternehmen? Er schien recht..nett zu sein. Außerdem war er seit langem die einzig interessante Gesellschaft,die mir über den Weg gelaufen war. Wie hieß es doch so schön? Wer nicht wagt,der nicht gewinnt? "Okay. Aber,was willst du denn schönes machen? Bist du denn überhaupt in der Lage dazu noch etwas zu unternehmen?!", foppte ich ihn ungeniert. Noch immer spielten meine Finger mit seinen Haaren. Sie waren so weich..und flauschig.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 22:49

    "Natürlich kann ich noch etwas mit dir unternehmen!" Auch etwas was nicht Bettsport entsprach. Wenn sie mich allerdings gefragt hätte, ob ich noch gerade aus gehen könnte, dann hätte ich dieses verneinen müssen, denn ich spürte selbst im sitzen dieses schwummrige Gefühl. "Wir könnten zu mir. Oder wir könnten zu dir. Oder wir könnten noch außerhalb jedweder Räumlichkeiten etwas trinken gehen." Ich grinste. Morgen würde ich vielleicht irgendetwas davon bereuen. Ich wusste jetzt nicht einmal mehr, ob ich mich morgen noch an heute erinnern könnte. Wieder hob ich das Glas an meine Lippen und nahm diesmal einen kräftigeren Schluck, dennoch war das Bier noch nicht leer!

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 22:54

    Grübelnd neigte ich den Kopf zur Seite. Wohin könnten wir nur gehen? Evtl. in einen Club?
    Da wäre das Pavillon echt gut. Dort konnte man tanzen und sich betrinken. Zu mir würde ich ihn noch nicht lassen. Das würde noch etwas dauern. " Wie wär's mit dem Pavillon,mein Großer? recht guter Schuppen?" Warum dachte ich bloß bei 'Tanzen' an Sex? Evtl. weil ich mir vorstellte,wie es wäre ganz nah an ihm zu tanzen, die Hüften schwingend im Takt zur Musik. Mist. Ich sollte wirklich aufhören an derartiges zu denken. " Dann lass uns verschwinden,wenn du ausgetrunken hast." Doch vorher..Ich schnappte mir einen Stift und seinen Bierdeckel. rasch kritzelte ich meine Handynummer drauf. " Da hast du meine Nummer.. evtl. vergesse ich es im Laufe der Nacht. Deswegen gebe ich sie dir im Voraus."

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 23:16

    Ich nahm den Bierdeckel auf der nun Nikas Nummer stand. Ich lächelte und steckte diesen in die Innentasche meines Jackets. Ich setzte mein Bier wieder an die Lippen und trank den Rest in einem Zug. "Er wäre äußerst grausam, wenn ich deine Nummer nicht hätte." Und das meinte ich vollkommen ernst. Ich konnte mir den weiteren Verlauf meines Lebens ohne sie gerade schlecht vorstellen. Ich stand auf und stieß dabei beinahe den Tisch um, der vor mir stand. "Lass uns los. Bitte." Meine Stimme klang etwas flehend. Ich wollte jede Minute die ich hatte sinnvoll nutzen. Zumindest so sinnvoll wie mein Körper und mein Geist es mir in diesem Zustand erlaubten.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am So 08 Jan 2012, 23:20

    Huch? Auf seine fast schon flehende Bitte hin,erhob ich mich so schnell wie es mir möglich war und trat neben ihn. " Dann lass uns verschwinden." Ich griff nach seiner riesen Pranke und zerrte ihn hinter mir her zur Tür. An der Garderobe hielt ich kurz an,schnappte mir meinen Trenchcoat,meine Handtasche und schritt dann gemeinsam mit Nico aus Sanguis. Den Blick,den mir meine Kollegin zu warf,ignorierte ich geflissentlich. Morgen konnte ich mir wieder etwas anhören. Bevor Nico irgendetwas sagte,stapfte ich schon los ,Richtung Pavillon.

    ~weg~

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am So 08 Jan 2012, 23:29

    Nika griff nach meiner Hand und sie zog mich hinter sich her. Meine Schritte waren von einem leichten Schlingern begleitet, das ich allerdings geflissentlich ignorierte. Nach einem kurzen Stopp bei der Garderobe und einige eingesammelte Besitztümer, die Nika gehören mussten, später hatten wir auch schon die Bar verlassen, in der ich die hübsche Bekanntschaft gemacht hatte. Ich beschloss im stillen nun öfter vorbei zu kommen.


    - weg -

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am Mo 16 Jan 2012, 17:42

    Um Punkt 10 Uhr betraten wir das Hinterzimmer der Bar. Dass wir es noch pünktlich geschafft hatten, war ein Wunder. Erst kam die erste Bahn zu spät,.die zweite fuhr erst gar nicht ein und den Weg,den ich ansonsten wählte,um zu Fuß hierhin zu gelangen,war versperrt gewesen. Pechsträhne? Ich legte meine Sachen ab und erkundigte mich bei meinem überaus netten Chef,ob Nico einspringen könnte. Er durfte. Grinsend drehte ich mich zu ihm um. " Na,dann mal an die Arbeit,mein Großer!" Ich stellte mich auf die Zehenspitzen,um ihn einen Kuss auf die Lippen zu drücken. Herr je. Obwohl ich hohe Schuhe trug,die mich größer machten,überragte er mich dennoch um einiges.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am Mo 16 Jan 2012, 18:10

    Ich lächelte. Den Kuss, den sie mir aufdrückte, erwiederte ich. "Super. Mit dir arbeiten. Und dann auch noch den Job, bei dem ich dich regelmäßig sehen kann", sagte ich zu ihr mit einem Grinsen auf den Lippen. Dann verschwand ich hinter dem Thresen. "Also. Dreamteam?", sagte ich zu ihr grinsend.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am Mo 16 Jan 2012, 18:26

    "Dreamteam!",erwiderte ich,als ich an dem Tresen mit Notizheftchen vorbeistolzierte und direkt auf den ersten Kunden heute Nacht zusteuerte. Die Stunden vergingen wie im Flug. Ich nahm die Bestellungen auf,reichte sie an Nico weiter,er mixte, füllte die Bestände wieder auf,übergab mir die Bestellungen wieder und ich konnte sie zum dürstenden Gast bringen. Wir waren wirklich ein Dreamteam. Allerdings gefielen mir dir Blicke dieser Weiber nicht. Was wagten sie es ihn derart anzustarren? Während ich einen Gast seinen Cocktail servierte,musste ich mich zusammenreißen,um nicht mit den Zähnen zu knirschen und auf diese Tucken zu zustürzen.
    Stattdessen zierte ein heiteres Lächeln meine Lippen,als ich kokett auf die Frage eines anderen Kellners antwortete. Unerhört? Wollte dieses Miststück etwa Nico anmachen? Es sag ganz danach aus. Wann hatte diese brünette Schlampe sich eigentlich auf dem Barhocker niedergelassen. " Kev,du kannst mich sicherlich einen Moment entbehren?" Ohne auf seine Antwort zu warten,ging ich geradewegs zum Tresen,genau an die Stelle,wo sich Nico befand. " Schatz..? Hast du Lust eine kurze Pause einzuschieben?" Ich schenkte ihm mein süßestes Lächeln. Es war klar,was ich vorhatte. Meine hauchende Stimme ließ keine Zweifel zu.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am Mo 16 Jan 2012, 22:58

    Ich hatte die ganze Zeit schon gemerkt, wie diese Brünette mich versuchte anzumachen. Deshalb antwortete ich auf ihre Fragen nur kurz und bündig und versuchte nicht weiter auf sie einzugehen, außer sie forderte einen weiteren Drink. Ich war erleichtert als Nika kam und mich zu einer Pause aufforderte und dabei klar machte, was sie in dieser anstellen wollte. Ich grinste anzüglich. "Unheimlich gerne. Ich habe mir aber eine solche auch redlich verdient." Ich drehte mich zu dem anderen um, der hinter dem Tresen stand. Inzwischen wusste ich auch seinen Namen. "Sebastian. Ich mache eben Pause." DAnn drehte ich mich wieder zu Nika. "So, Schatz. Wir können." Das Schatz betonte ich noch einmal extra verständlich, das es die Brünette an dem Tresen auch mit bekam.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am Mo 16 Jan 2012, 23:08

    Mein triumphales und zeitgleich böses Lächeln streifte dieses kleine Miststück. Sollte sie ruhig sehen,dass wir gemeinsam auf der Gästetoilette verschwanden. Tja. Wenn sie genügend Grips besaß,würde sie erkennen,was wir dort gleich treiben würden. Im wahrsten Sinne des Wortes.
    Ich ergriff seine Hand,schmiegte mich eng an Nico und steuerte auf die Toiletten zu. Es war faszinierend. Vor kurzem war ich noch Jungfrau und nun war ich kurz vor meinem ersten Mal Sex-in-public. Sobald wir in den Toiletten verschwunden waren -zum Glück war derzeit kein anderer dort- ,drängte ich ihn in eine Kabine,schloss ab,drehte mich wieder zu ihm um und blickte ihn mit vor Leidenschaft verhangenen Augen an. Meine Hände wanderten wie von selbst auf seine muskulöse Brust,verkrallten sich in seinem Shirt und zogen Nico zu einem heißen Kuss zu mir herab.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am Mo 16 Jan 2012, 23:22

    Schon waren wir in den Gästetoiletten und in einer Kabine, da verwickelte sie mich auch schon in einen heißen Kuss, den ich unheimlich gerne erwiederte. Meine Hände legten sich auf ihre Schultern und drückten sie gegen die Wand der Kabine. Meine Zunge spaltete ihre Lippen, stieß in ihren Mundraum vor und machte die Bewegungen nach, die sie letztens schon in sich spüren durfte. Meine Hände wanderten von ihren Schultern hinab, wanderten über ihren Körper, streichelten über ihre Brüste, ihren Bauch und gelangten schließlich zu ihrer Mitte. Ich löste den Kuss. "Du bist ja ganz nass", flüsterte ich ihr keuchend ins Ohr; die Lust machte mich jetzt schon fertig. Und da sie bereit für mich ar klingelten auch bei mir die Glocken und mein Körper wollte wohl auch von null auf hundert. Zumindest wuchs mein Glied und drückte gegen die Hose, wollte befreit werden. Ich leckte über ihr Ohrläppchen. Langsam strich ich an den Beinen hinab, schob den Rock beiseite und ließ ihr Höschen nach unten gleiten. Mit meinen Fingern berührte ich ihr heißes Fleisch. "Nika", keuchte ich. "Ich will dich - jetzt." Ich nahm, leider, die Hände von ihrem Körper und öffnete den Ersten Knopf meiner Hose. "Willst du...?"

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am Mo 16 Jan 2012, 23:29

    Leise keuchend ergab ich mich seinem extrem heißen Zungenkuss,welcher mich an die bereits erlebten Wonnen erinnerte. Ich war ganz nass? Woher das bloß kam? Evtl. davon,dass ich mir die ganze verdammte Nacht vorstellte von ihm genommen zu werden? Quatsch! Niemals! Als seine Zunge über mein Ohrläppchen leckte und seine Finger mich sachte streichelten, zuckte ich stöhnend zusammen. Ich war definitiv bereit für ihn. Auch ich wollte ihn. Jetzt. Bevor er seine Frage beenden konnte,hatte ich bereits seine Hose geöffnet und sein Glied befreit. Noch immer war ich von seiner Größe fasziniert und von dem Umstand,dass all das in mich hineinpasste. Schnurrend strichen meine Finger über seine volle Länge,schlossen sich um ihn. Schnell bewegte ich meine Hände auf und ab. Auf und ab. Am liebsten hätte ich ihn jetzt tief in mir..Mich gegen die Tür gelehnt,die Beine um seine Hüften geschlungen,während er hart in mich stößt.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nico am Mo 16 Jan 2012, 23:34

    Ich konnte keine Gedanken lesen, doch ich konnte ihre Wünsche in ihren Augen wahrnehmen. Ich grinste. Wenn sie es hier wollte, hart gegen die Wand und mich tief in mir, dann sollte sie es bekommen. Ich würde ihr diesen Wunsch bestimmt nicht verweigern; ich wäre der letzte, der das täte. Ich strich über ihre Oberschenkel und hob sie an, sodass ihre Beine nun gespreizt waren und ich mich dazwischen befand. Mit meinem Oberkörper drückte ich sie gegen die Wand. "Nimmst du bitte deine Hände hinfort? Ich will es dir besorgen." Mein Atmen war schon jetzt nur noch ein Mix aus keuchen und leisen Stöhnern, wenn sie sachte über mich hinweg strich.

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Nika am Mo 16 Jan 2012, 23:43

    Schon als er meine Beine spreizte und mich hochhob,war meine Kontrolle gebrochen. Ich hoffte nur,dass ich genug gesunden Menschenverstand besaß,um meine Laut zu dämpfen,wenn er mich nahm? Das würden wir bald herausfinden. Als er mich bat,meine Hände zu lassen,tat ich nichts lieber als das. Denn es hieß,bald würde er wieder in mir sein. Ich schlang die arme um seinen Hals,grub meine Finger in sein Haar,meine Beine klammerten sich an seine Hüften.." Komm schon..Fick mich.Bitte." Seit wann,war ich derart obszön?

    Gesponserte Inhalte

    Re: Bar Sanguis

    Beitrag von Gesponserte Inhalte

      Ähnliche Themen

      -

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 24 Nov 2017, 21:09