NERO [new dimensions]

Nothing | Everything | Realization | Otherside

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

November 2017

MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender

Die neuesten Themen

» Nico's Wohngemeinschaft
Di 21 Feb 2012, 22:53 von Nico

» Arztpraxis: Dr. med. Michael Meyer
So 19 Feb 2012, 23:56 von Nika

» Besuch
So 05 Feb 2012, 11:26 von Julia

» Julia´s Wohnung
Mo 30 Jan 2012, 15:52 von Julia

» ~Tami's Zimmer~
Mi 25 Jan 2012, 13:28 von Julia

» Bar Sanguis
So 22 Jan 2012, 20:36 von Nika

» ~Tami~
So 22 Jan 2012, 00:57 von Hauptadministrator

» Luca
Sa 21 Jan 2012, 13:24 von Hauptadministrator

» Julia Diedrich
Sa 21 Jan 2012, 13:17 von Hauptadministrator

» Nikas Wohngemeinschaft.
Mo 16 Jan 2012, 00:55 von Nico

Informationen

So 08 Jan 2012, 03:25 von Hauptadministrator

Dies ist ein RPG (Rollplay Game) in dem dir die Möglichkeit geboten wird einen Charakter nach deinen Wünschen zu gestalten.
Dieses RPG basiert auf dem echten Leben und spielt in Deutschland mit dem Stand der heutigen Zeit.
Dir wird hier die Möglichkeit geboten dein Leben nach deinen Wünschen zu verfassen.
Es ist egal ob du als kleines Kind startest oder bereits erwachsen bist.




    Nikas Wohngemeinschaft.

    Austausch

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Fr 13 Jan 2012, 18:31

    Faszination machte sich in mir breit. Ich hätte nicht erwartet,dass er sich so anfühlen würde..Nein..Ich dachte..Was hatte ich eigentlich gedacht? Die Erinnerungen waren wie weggeblasen. Zunehmend wurde ich mutiger,mittlerweile schloss sich meine gesamte Hand um seinen Schwanz,bewegte sich auf und ab..Immer und immer wieder...Indessen glitt ich mit der anderen Hand unter sein Shirt,tastete seine Bauchmuskulatur ab...Heiliger Bimmbamm! Er war wie ein Gott gebaut!!! Atemlos hauchte ich seinen Namen..Wer hätte das auch erwartet? Sachte strichen meine Nägel über seine Haut hinweg,hinterließen kleine Kratzspuren..Am liebsten würde ich sehen..wie er komplett seine Kontrolle verliert..Das wäre sicherlich ein..netter Anblick.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Fr 13 Jan 2012, 18:41

    Wieder stöhnte ich auf. Diesmal aber etwas lauter. Die Berührungen ihrer Hände machten mich schier wahnsinnig. Wie sie über meine Haut strich und mir leichte Male zufügte, die deutlich davon zeugten, dass ich ihr gehören sollte. "Mehr", flüsterte ich. Nur zu gerne würde ich ihren Mundraum um meinem Gemächt spüren, den ich schon vorher mit meiner Zunge erkunden durfte. Meine Lider hatten sich zu einem Schlafzimmer blick gesenkt. Ich sah ihr fasziniert dabei zu, wie sie gefallen an meinem Glied fand; es erstaunte mich wirklich. Mein Atmen wurde schwerer und ich keuchte durchgehend, mein Puls raste. Noch ein bisschen mehr und dann würde ich sie in die Laken drücken und sie hart nehmen. Meine Lider senkten sich nun vollständig nieder und verbargen hinter sich das grüne Schimmern meiner, vor Lust getrübten, Augen.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Fr 13 Jan 2012, 18:46

    Sinnierend legte ich den Kopf schief. Sollte ich? Oder sollte ich nicht? Mein Blick haftete unterdessen auf seinem prächtigen und mehr als nur großen Glied. Hmm...Und schon beugte ich mich hinab,stupste seine Spitze mit der Zunge an,ließ die Hand tiefer gleiten,schaffte Platz für meinen hungrigen Mund..Neugierig auf seine Reaktion, nahm ich seine Spitze nun in den Mund,saugte spielerisch an ihr. Während dessen setzten meine Finger ihre Erkundungstour fort,markierten ihn.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Fr 13 Jan 2012, 18:55

    Ich zuckte zusammen, meine Beinmuskulatur spannte sich an, als ich nun den ersehnten, weichen Mundinnenraum Nikas spürte. Ich stöhnte wieder und zwang mich die Augen zu öffnen, denn ich wollte ihr bei ihrem Werk zusehen, dass sie vollbrachte. Ich stüzte meine Hände hinter mich ab und lehnte mich zurück, vergrub meine Finger in dem Laken. "Nika", kam ihr Name mit einem schweren Atemstoß über meine Lippen.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Fr 13 Jan 2012, 19:02

    Ein leises Kichern perlte über meine Lippen. " Das gefällt dir wohl?",hauchte ich neckend. Es machte Spaß seine Reaktion zu fühlen ,zu hören. Das Anspannen seiner Muskeln,sein Stöhnen.. Während ich fest an ihm saugte,glitt mein Mund immer tiefer bis ich fast seine vollständige Länge schmeckte..Meine Hand hatte sich gelöst,strich über seine angespannten Muskeln...So sehr mir seien Reaktionen auch gefielen..Am schönsten war es,meinen Namen aus seinem Mund zu hören..

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Fr 13 Jan 2012, 19:08

    Ich stöhnte wieder. So tief... so tief hätte ich mich gerne in ihr. Allerdings an einer anderen, feuchten und zarten Stelle. Ich leckte mir über meine Lippen, ließ damit wieder die Snakebites tanzen. Meine Iris schien nur noch aus grünem Nebel zu bestehen; es war schwer eine Musterung daraus zu erkennen. Meine Pupillen waren geweitet. Ich war schon lange bereit für Sex. Nur noch ein bisschen und ich würde der Kontrolllosigkeit verfallen.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Fr 13 Jan 2012, 19:14

    Ein bösartiges Grinsen schlich sich auf meine Lippen..Ich könnte ja auch..Gemein wie ich war,löste ich meine Lippen von seinem Schwanz und lächelte Nico unschuldig an. " Ich hab keine Lust mehr..Außerdem muss ich nach dem Essen sehen.." Mit diesen Worten zog ich die Hand unter seinem T-Shirt hervor und machte Anstalten aufzustehen.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Fr 13 Jan 2012, 19:25

    Wie konnte sie nur? Jetzt wo ich so schön in fahrt war, mich ihr hingeben wollte und sie dann nehmen...? Ein leises Knurren wurde von mir ausgestoßen und sie wurde an den Beinen gepackt und schnell und hart an mich heran gezogen, sodass mein Penis aus ihrem Unterleib lag und ich so auch ihre Hitze spüren konnte. Eine Hand stüzte ich neben ihrem Kopf ab und zwar genau auf die Seite der Bettkante, die sie benötigte um aus dem Bett zu kommen. "Mir ist die Lasange inzwischen egal. Ich würde lieber dich nehmen." Ein anzügliches Grinsen bildete sich auf meinen Lippen. Ich öffnete mit einer Hand ihre Hose und schob auch die restlichen Hindernisse aus dem Weg, die mir das Erreichen meines Ziels verhinderten. Ich rieb meine Erektion über ihre Mitte, zog mich zurück und drückte meine Spitze gegen ihren empfindlichsen Punkt.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Fr 13 Jan 2012, 19:31

    Überrascht schrie ich auf,als er mich brutal an sich zog und dabei meine Beine spreizte. Er versperrte mir den Ausweg,sein Arm hinderte mich an der Flucht. Schwer atmend blickte ich ihn an. Ich glaube...ich hatte ihn provoziert..Schnell hatte er meinen Unterleib freigelegt,um mit seinem Schwanz über meine Mitte zu streichen, sich gegen mich zu lehnen. Ein Stöhnen entwich meinen Lippen. Ich wollte ihn auch..Und wie ich ihn wollte..Meine Nägel krallten sich in seine Schultern.."Lass mich gehen.." Und doch wollte ich nicht,was ich sagte.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Sa 14 Jan 2012, 12:23

    "Nein", erwiederte ich mit rauer Stimme. Ich würde sie nun sicherlich nicht mehr gehen lassen. Wieso sollte ich einfach das begehrendwerteste Wesen ziehen lassen; für eine Lasagne? Außerdem war sie bereit für mich; diesen Augenblick durfte ich doch nicht einfach verstreichen lassen. Meine Zunge leckte über ihren Mundwinkel. Ich schob meine Hüfte ein Stück weiter vor, dehnte sie etwas, drang ein Stück in sie ein. Ich stöhnte leise.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Sa 14 Jan 2012, 13:41

    Nein? Warum war ich über dieses ein kleine Wort nur derart erfreut? Hmm...Eventuell lag es an seinem Körper,welcher mich schwer in die Laken drückte? Oder an seiner Zunge? Oder vielleicht doch an seinem Schwanz,der sich einen Weg in mein Innerstes bahnte? Vermutlich war alles zusammen der Grund,warum ich keinen Gedanken mehr ans Aufhören verschwendete. Selbst,dass ich noch Jungfrau war und Furcht verspüren sollte, da Nico kurz davor stand,mich zu entjungfern,war ..lediglich nebensächlich. Ich konzentrierte mich ganz allein auf die Lust,die er in mir weckte,während er sachte in mich eindrang. Keuchend hob ich das Becken an,wollte dass er weiter machte...und vor allem schneller an die Sache ran ging.. Indessen schlang ich die Arme um seinen Hals,zog seinen Kopf zu mir herunter und küsste ihn leidenschaftlich.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Sa 14 Jan 2012, 14:15

    Auf den Kuss den sie anfing ging ich ebenfalls leidenschaftlich ein und brachte meine Zunge ins Spiel, die mit ihrer spielte. Sie reckte sich mir entgegen und ich wusste wie ich diese Reaktion deuten sollte. Sie wollte es schneller und sie wollte mehr. Das konnte sie gerne haben. Ich dehnte sie weiter, als ich mich immer schneller in ihr versenkte. Ich stöhnte auf, traf auf den kleinen Widerstand, den ihr Jungfernhäutchen mir bietete. Doch mit einem harten Stoß war dieser Widerstand Geschichte und ich war nun vollständig in ihr. Ihr Innerstes, so zart.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Sa 14 Jan 2012, 14:32

    Ein scharfer Schmerz,als er sich gänzlich in mir vergrub,ließ mich zusammen zucken. Doch die Erinnerung an jenen verblasste rasch. Nur das unglaubliche Gefühl,ihn tief in mir zu spüren,blieb. Zwar war es ungewohnt derart gedehnt und ausgefüllt zu werden..Aber es fühlte sich zeitgleich einfach nur atemberaubend an. Also war meine Reaktion kaum verwunderlich. Leise stöhnend,schlang ich nun auch die Beine um seine Hüften,klammerte mich an ihn.
    Seine Zunge und seine Lippen trieben mich indessen in den Wahnsinn.. Herausfordernd ging ich auf das Spiel ein,drängte seine Zunge zurück in seinen Mund,spielte dort mir ihr.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Sa 14 Jan 2012, 14:54

    Ich spürte, wie sie zusammen zuckte. Doch anscheinend vergaß sie den Schmerz schnell. Und nun wollte sie also ein Spielchen speilen? Das gefiel mir. Ich zog mich aus ihr zurück und stieß wieder kräftig zu. Ich stöhnte in den Kuss und die kurze Fassungslosigkeit von Nika benutzte ich dazu ihre Zunge zurück zu drängen und drang nun mit meiner Zunge in ihren Mundraum ein.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Sa 14 Jan 2012, 15:04

    Ich..ah..Konnte keine klaren Gedanken mehr fasse. Nico raubte mir meinen gesunden Menschenverstand. Sein Stoß brachte mich aus der Fassung,was wiederum dazu führte,das ich die Kontrolle des Kusses verlor. Es war mir egal. Zu sehr war ich von meinen Empfindungen eingenommen. Mein gesamter Körper kribbelte an möglichen und unmöglichen Stellen. Keuchend ließ ich die Hände auf seinen Rücken gleiten,krallte die Nägel hinein.. "Mehr.. Bitte..",stöhnte ich den Kuss.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Sa 14 Jan 2012, 15:25

    Ich löste denn Kuss. "Mehr?" Ich keuchte, mein Atem ging schwer und schnell. Ich zog mich wieder zurück und stieß wieder kräftig zu und stöhnte laut auf. Meine Lippen suchten wieder die ihren und ich fesselte sie wieder in einen Kuss. Meine Hüfte bewegte sich nun in einem gleichmäßigen Rythmus vor und zurück. Meine Zunge erkundete wieder ihren zarten Mundraum, den ich schon vorher mit meinem Penis erspüren durfte.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Sa 14 Jan 2012, 15:33

    Ich war nun nicht mehr in der Lage meine Laute zu ersticken. Ungehindert entschlüpften sie meinen Lippen und hallten durch die Wohnung. Außer mir vor Lust,reckte ich mich jeden seiner harten und kräftige Stößen,welche meinen Körper erzittern ließen, entgegen. Meine Nägel zerkratzten seinen breiten Rücken,hinterließen tiefe Spuren meiner ungezügelten Leidenschaft. Je härter er zustieß,desto schwerer fiel es mir,den Kuss zu erwidern..Ich war zu abgelenkt..

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Sa 14 Jan 2012, 16:54

    Ich löste den Kuss wieder, stöhnte. Meinen Kopf legte ich in ihre Halsbeuge, spannte meine Muskeln an und setzte jeden meiner Stöße noch härter als davor. Es war nun noch schwer für mich sie weiterhin zu küssen. Die Empfindungen übermannten mich. Mein Körper hitzte sich ins unermessliche auf und mein Atmen wurde immer lauter, immer schwerer, wurde immer wieder von einem erregten Stöhnen abgelöst.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Sa 14 Jan 2012, 17:08

    Immer tiefer vergruben sich meine Krallen in seinem Fleisch. Hinterher musste sein Rücken ziemlich demoliert sein. So sehr ich seine harten Stöße auch genoss..Ich wollte eine andere Stellung ausprobieren..Also ließ ich die Hände an ihm hochgleiten und stemmte mich gegen seine Schulter..Ob er den Wink verstand?

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am Sa 14 Jan 2012, 17:25

    Sie lehnte sich gegen mich. Doch glaubte ich nicht, dass es heißen sollte, dass ich aufhören sollte. Wahrscheinlich wollte sie nun einfach eine andere Stellung ausprobieren? Ich würde ihr diesen Wunsch sehr gerne erfüllen. Ich griff sie an den Schultern, zog sie hoch, auf meinen Schoß. Ich saß nun und sie war nahe an mich gelehnt."Besser?", keuchte ich ihr ins Ohr.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am Sa 14 Jan 2012, 17:29

    "Viel besser",hauchte ich zurück. Die Stellung gefiel mir. So fiel es mir leichter ihn zu küssen,während ich mich seinen Stößen hingab. Ein feiner Schweisfilm zierte meinen Körper,zeugte von der berauschenden Lust,welche Nico mir schenkte. Ich schlang meine Arme wieder um seinen Hals,suchte seine Lippen und küsste ihn feurig,während ich die Hüften hob und wieder auf seinen Schwanz gleiten ließ.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am So 15 Jan 2012, 00:23

    Ich stöhnte schon wieder, als sie sich nach oben stemmte und sich wieder auf mich zurück gleiten ließ. Meine Hände betasteten ihren Rücken und fuhren dann an jenem hinab um an ihrem Hintern anzukommen, den ich kurzzeitig massierte und dann ihre Hüften im Griff hielt. Wieder bewegte ich meine Hüften stoßweise in dem Rytmus von eben.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am So 15 Jan 2012, 00:42

    Irgendwie hatte ich das Gefühl,dass Nico in dieser Person noch tiefer in mir war,als zuvor. Stöhnend erhöhte ich das Tempo, schloss meine Muskeln eng um ihn,wollte am liebsten,dass er noch härter zustieß. Wer hätte gedacht,dass ich auf harten und leidenschaftlichen Sex stand? Ich sicherlich nicht. Verdammter Mist! Mein Stöhnen war zu laut.Also vergrub ich den Kopf an seiner Schulter und biss hinein. Allerdings sanft..Ganz sanft.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nico am So 15 Jan 2012, 00:49

    Ein erschöpftes lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus. Sie biss mich so sanft, so als sei ich aus Glass. Nun vergrub auch ich meinen Kopf an ihrer Schulter. Währenddessen wurden meine Stöße tatsächlich noch härter und ich erhöte ebenso mein Tempo, obwohl dieser Akt in einer solchen Position noch schwerer war als im liegen, doch mein muskulöser Körper würde mir doch nun sicherlich nicht den Dienst verweigern? Ich drehte den Kopf, leckte über ihren Hals, küsste sie dort und knabberte daran und schließlich biss ich, bis ich spürte wie die Haut unter meinen Zähnen leicht nachgab und hörte auf.

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Nika am So 15 Jan 2012, 00:59

    Anstatt vor Schmerz aufzustöhnen,als er seine Zähne in mein Fleisch grub,während er heftig in mich stieß,stöhnte ich vor Wonne. Es fühlte sich gut an, gebissen zu werden. War das krank? Aber das Gefühl,wie sich seine Zähne durch meine Haut bohren,mein Blut zum Fließen brachten,stimulierte mich wahnsinnig. Ein kleines Rinnsal meines Blutes bedeckte meine Kehle ,floss zwischen meinen Brüsten hinab. Der Höhepunkt war nicht mehr fern. Die Kombination aus Schmerz und Lust war zu ...effektiv. Nun vergrub auch ich meine Zähne tiefer...Mal sehen wie ihm das schmeckte.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Nikas Wohngemeinschaft.

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 24 Nov 2017, 21:12